UR ZH BE LU SZ GL ZG FR SO OW NW BL BS SH AR AI GR VS VD GE NE JU AG TG SG TI

Die «Urner» Plattform für Verfahrenskoordination (CAMAC-Uri) ist seit Juni 2012 in Betrieb und wird für die Koordination verschiedenster Bewilligungsverfahren eingesetzt.

Uri verwaltet nebst der Koordination der ordentlichen Baubewilligungsverfahren und der Baugesuch-Vorabklärungen, auch Reklamegesuche, sämtliche Plangenehmigungsverfahren (PGV) oder Gesuche im Zusammenhang mit der Benützung von Kantonsgebiet mit CAMAC-Uri. Auch die Meldungen von Solaranlagen, die Nutzungsplanverfahren (Zonenpläne, Quartier- und Quartiergestaltungspläne) und diverse Mitberichtsverfahren werden mit CAMAC-Uri abgewicklet.

Aktuell sind drei verschiedene Koordinationsstellen in Betrieb. Die Koordinationsstelle für Baueingaben, die Koordinationsstelle Nutzungsplanung und die Koordinationsstelle Baudirektion. Im Endausbau werden sechs verschiedene Koordinationsstellen die Vernehmlassungsstellen mit Dossiers bedienen. CAMAC-Uri wird von allen Urner Gemeinden, der kantonalen Verwaltung und diversen Aussenstellen, wie zum Beispiel dem Laboratorium der Urkantone, der Abwasser Uri oder dem Bundesamt für Strassen, ASTRA, genutzt. Aktuell sind knapp 400 Behördenlogins (kantonale Fachstellen, Bundesstellen, Bausekretariate, Kommissionsmitglieder usw.) aktiviert.

Diverse Module ermöglichen den Fachstellen nebst der Dateneinsicht selber Dokumente verschiedener Dateiformate hochzuladen oder zum Beispiel die Bearbeitungsfristen selber zu verwalten. Zur Bewirtschaftung der Dossiers sind verschiedene Module bereits in Betrieb. Ein Gebührenmodul wird zur Erfassung der Gebühren eingesetzt. Das Modul Auflagen – Controlling ermöglicht den Fachstellen und Gemeinden, die Auflagen, die im Rahmen des Bewilligungsverfahren verfügt werden, zu verwalten. Mit dem Bauverwalter – Modul können die Gemeinden mit wenigen Klicks andere beteiligte Systeme wie zum Beispiel die Vermessung oder die Liegenschaftsschätzung aktivieren. Im Workflow – Modul werden sämtliche Daten von der Erfassung des Dossiers bis zur Archivierung steht‘s sichtbar abgelegt und im Nachrichtenmodul wird künftig der Versand von E-Mails und Meldungen die vom System verschickt werden, verwaltet.

Mit der Inbetriebnahme der Schnittstelle zum Bürgerportal (2017) wird CAMAC Uri öffentlich zugänglich. Gesuche können via das Bürgerportal des Kantons Uri vom Gesuchsteller oder Projektverfasser direkt im CAMAC erfasst werden. Damit ist das Ziel eines medienbruchfreien, durchgehenden Prozessablaufes fast erreicht. Mit der Integrierung der digitalen Unterschrift und der digitalen Zustellung der Bewilligungsdokumente wird der Prozess voraussichtlich im 2018 abgeschlossen.

Die Plattform ist gleichzeitig digitales Archiv. Sämtliche Dokumente (Formulare, Pläne, Verfügungen usw.) sind in der CAMAC Datenbank abgelegt und können jederzeit wieder aufgerufen werden.

Facts & Figures

Einige Zahlen, die die Verwendung des CAMAC-Systems im Kanton Uri aufzeigen (Stand März 2017):

  • 20 Gemeinden (alle Gemeinden des Kantons)
  • 44 Fachstellen und Sub-Fachstellen auf kantonaler und kommunaler Ebene
  • 20 Externe Fachstellen
  • 40 verschiedene Bewilligungsverfahren
  • ca. 1000 Dossiers pro Jahr
  • ca. 50‘000 gespeicherte Dokumente

Aktuelle Haupt-Applikationen (Schnittstellen):

  • Geoinformationsssytem (GIS)
  • Bürgerportal (online Baugesuche einreichen)
  • Website www.ur.ch (online Bauplanauflage)
  • GWR (im Aufbau)